Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tentakelreich von Dirk van den Boom

Reihe: Zweiter Tentakelkrieg Band 3

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Die Irdische Sphäre kämpft auf verlorenem Posten. Dem Sieg der Tentakel steht nichts mehr im Wege. Es gilt nun, die menschliche Zivilisation zu retten – im sicheren Hafen der Allianz, auf einem fluchtbereiten Kolonistenschiff oder in den wenigen Rückzugsorten auf Terra selbst. Verzweifelter Mut, das Drohen einer noch größeren Gefahr und die Enthüllung eines schrecklichen Geheimnisses – alles, bevor die Erde endgültig zum Teil des Tentakelreiches wird.

 

Rezension:

Der abschließende Band des zweiten Tentakeltrilogie von Dirk van den Boom stellt sich der Aufgabe, nicht nur ein Finale bieten zu müssen, sondern auch Lust und Laune auf die dritte und finale Trilogie zu schüren. Falls der umtriebige Autor nicht noch weitere Trilogien hinterherschiebt.

Tentakelreich schließt sich nahtlos an Tentakelblut an. Slap soll im Virtuum neue Verbündete für die Allianz rekrutieren und sich auch noch um die menschlichen Flüchtlinge kümmern.

Roby ist mit seiner Truppe auf dem Sammlerschiff der Tentakel gestrandet und so langsam geht ihnen die Luft aus, als sie die private Aliensammlung eines Tentakelfürsten entdecken.

Allianz-Botschafterin Mirinda versucht sich währenddessen mit ihrer Armee-Einheit auf der besetzten Erde bis zum Sammelpunkt durchzuschlagen.

Doch mehr als Rückzugsgefechte sind kaum möglich, oder kann die Allianz das Ruder doch noch herumreißen?

 

Dirk van den Boom ist inzwischen ein alter Hase im Stricken hochspannender Action-Geschichten. Kurze Szenen wechseln einander in schneller Folge ab, oft garniert und gewürzt mit beherzten Cliffhangern. Lange lässt er die LeserInnen zappeln, bis er das Finale mit einem großartigen Twist im Storybogen einleitet.

Im Nachhinein werden einige Dinge klarer, über die man beim Lesen zwar gestolpert ist, sie aber für Ungenauigkeiten halten mochte. Wen das Ende deprimiert sollte sich stets vor Augen halten, dass »Tentakelreich« den Konflikt nicht lösen soll. Enttäuschung ist also nicht angesagt, eher Vergnügen an der rigorosen Aufräumarbeit des Autors.

Die er übrigens auch gleich zu Beginn des Bandes eindrucksvoll vorführt, als er einige Figuren genüsslich untergehen lässt, deren Namen und Profile auf MitgliederInnen der SF-Foren SF-Fan.de und sf-netzwerk.de beruhen.

Dieser hintergründige Humor lässt sich auch in den Sexszenen immer wieder finden und man muss nicht erst groß danach suchen, denn Dirk van den Boom trägt diesmal so dick auf, dass wohl auch dem letzten Moralapostel klar sein sollte, dass hier Männerphantasien unterhaltsam auf die Schippe genommen werden.

 

Es gibt einige Stellen im Buch, deren Potential nicht ausgeschöpft wurde und die Handlung mit extremer Schnelligkeit vorangetrieben wurde. Auch finden sich einige Längen in der Konversation zwischen Fischer-im-Trüben und Slap, die vielleicht dazu beitragen, das Gefühl der Hilf- und Sinnlosigkeit zu vertiefen, dem man sich am Ende stellen muss. Doch es naht ja Hoffnung. Die nächsten Tentakelbände rollen schon an und man kann nur vermuten, dass es dann den Tentakeln endlich richtig an die Weichteile geht.

 

Natürlich darf das schöne Cover von Allan J. Stark nicht unerwähnt bleiben. Botschafterin Mirinda ziert übrigens auch das CD-Cover von Boobloop, einer Eigenkomposition des Autors, die zahlende Kunden als Gratisbeigabe zum Buch erhielten.

Bei amazon und itunes findet sich der ganze offizielle Soundtrack zum Buch als Download oder zum Streamen bei Spotify und Deezer: Tentacle War, Tentakel für die Ohren!

 

Fazit:

Auch wenn vieles zu Ende geht, »Tentakelreich« ist noch nicht das Ende! Gewohnt rasant geschrieben, prall gefüllt mit Action und Sex lässt Dirk van den Boom die zweite Tentakeltrilogie mit einem sauberen Schnitt ausklingen. Beste Unterhaltung für graue Herbsttage, denen man sich ganz ergeben möchte.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Tentakelreich

Reihe: Zweiter Tentakelkrieg 3

Autor: Dirk van den Boom

gebundene Ausgabe, 248 Seiten

Atlantis Verlag, 15. Juli 2014

Cover: Allan J. Stark

 

ISBN-10: 3864021839

ISBN-13: 978-3864021831

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00L4CKQW0

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

 

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.09.2014, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 13:51