Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


fauna:karrial

Karrial

Plural: Karrials Karrial

Beschreibung

Viel Muskeln, wenig Hirn: Treffender könnte man ein Karrial nicht beschreiben. Die gräulichen Karrials – die nicht selten eine Schulterhöhe von dreieinhalb Metern erreichen können und deren große, geschwungene Hörner ein beliebtes Zierwerk in den Räumlichkeiten manch eines Adeligen oder Großwildjägers sind – dienen vielen Kaufleuten innerhalb Saramees als Lasttiere, da sie mit der Hitze sehr gut umgehen und trotz aller tropischen Bedingungen große Lasten transportieren können. Außerdem sind sie durch das hektische Treiben in den Straßen nicht aus der Ruhe zu bringen und fügen sich trotz ihrer körperlichen Überlegenheit anstandslos den Kommandos ihrer Besitzer.

Neben den Karren und Wagen, welche die Karrials zumeist hinter sich her ziehen, ist es in den letzten Jahren Mode geworden, ihnen mit einem speziellen Geschirr ganze Buden auf den Rücken zu schnallen, was diese Tiere somit auch für lange Reisen interessant macht.

In Saramee hat die Händergilde die kontrollierte Zucht dieser Tiere übernommen, die zudem die für ein Nutztier höchsten Preise auf dem Markt erzielen.

Wilde Karrials leben auf den ausgedehnten Grasebenen Kantras und wurden einst im Zuge eines Handelsabkommens in die Stadt der Vertriebenen gebracht, als der König von Kantras ein Dutzend dieser Tiere im Bauch großer Frachtschiffe nach Saramee gesandt hat.

Die Ausdünstungen der Tiere stinken bestialisch.

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
fauna/karrial.txt · Zuletzt geändert: 05.03.2016 21:01 (Externe Bearbeitung)