Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tod in der Nachtzinne von Bernhard Hennen

Hörspiel

Reihe: Die Elfen 9

 

Rezension von Markus Mäurer

 

Rezension:

Inzwischen sind wir beim neunten Teil der Hörspielserie angekommen. Deshalb spare ich es mir jetzt, diese Folge wieder so ausführlich zu besprechen, wie die vorangegangenen. Dass Sprecher, Toneffekte und Musik top sind, dürftet ihr wohl selbst gemerkt haben, sonst währt ihr den Elfen sicher nicht so lange treu geblieben. Ich konzentriere mich jetzt ganz auf den Inhalt.

 

Folge 9 knüpft direkt an die Schlacht vom Mordstein an. Die Trolle sind geschlagen, Ollowein gefallen und Ganda hat sich wieder den Kobolden angeschlossen. An diesem Punkt rücken die Ereignisse in der Albenmark etwas in den Hintergrund. Endlich erfährt man, wie es bei den Menschen weiterging. Alfadas ist König, Lambi (die alte Nervensäge) ist Herzog, deren Kinder Ulric, Björn und Kadlin sind inzwischen erwachsen geworden und rücken in den Mittelpunkt der Handlung, zusammen mit dem Baumeister und Ex-Mönch Guido. Wer den ersten Roman Die Elfen gelesen hat, erinnert sich vielleicht noch an den Gott Tjured und seine Anhänger. Deren Machenschaften, bzw. die seines Propheten Bruder Jules verknüpfen das Schicksal der Menschen mit dem der Albenmark.

 

Nach mehreren Folgen ohne Menschen ist es ein ganz schöner Schnitt, sich jetzt voll auf sie zu konzentrieren. Es gibt neue Hauptfiguren, an die man sich als Hörer gewöhnen muss und man muss sich daran erinnern, was in den ersten fünf Folgen (Elfenwinter) passiert ist. Solche Sprünge in den Handlungsorten und zu neuen Protagonisten sind Leser von Hennen schon gewöhnt, und auch in den ersten Folgen gab es sie. So fällt die Umstellung relativ leicht, da sie auch recht geschickt, mittels Rückblenden mit Bruder Guido als Erzähler, inszeniert sind.

 

Man merkt der Folge aber auch an, dass sie eine Vorbereitungsfolge auf größere Ereignisse ist. Neue Figuren werden eingeführt, der aktuelle Stand des Menschenreiches dargestellt, neue Allianzen geschmiedet, dazu kommen einige Überraschungen. Also keine große Schlacht, was ich nur begrüße, da diese meist schnell langweilig werden. Mir ist lieber, wenn sich die Handlung auf kleinere Gruppen und Einzelfiguren konzentriert. Man kann jedenfalls gespannt sein, wie es in der am 16. Mai erscheinenden Folge Totenfeuer weitergehen wird.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Tod in der Nachtzinne

Reihe: Die Elfen 9

Skript, Regie und Produktion: Dennis Ehrhardt

Aufnahmen: Alexander Rieß, Dennis Ehrhardt, Johannes Steck

Schnitt, Sounddesign und Mischung: ear2brain productions

Musik: Andreas Meyer

Illustrationen: Helge C. Balzer (Titel), Sandobal

Layout: Sebastian Hopf

Dauer: ca. 70 Minuten

Umfang: 1 CD

Folgenreich (Universal), 14.02.2014

 

ASIN: B00GSCJLLI

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Guido: Helmut Krauss

Kadlin: Ranja Bonalana

Ulric: Dennis Schmidt-Foß

Ulric (jung): Philipp Draeger

Björn Lambison: Patrick Güldenberg

Bruder Jules: Gerd Rigauer

Halgard: Joey Cordevin

Abt Lucien: Jürgen Kluckert

Lambi: Dirk Hardegen

Kalf: Martin May

Eirik: Steffen Gräbner

Eirik (jung): Bendix Ingwersen

Ottar: Flemming Draeger

Orgrim: Tilo Schmitz

Skanga: Luise Lunow

Meister Alvias (Erzähler): Helmut Zierl

Emerelle: Daniela Hoffmann

Alathaia: Alexandra Lange

Ollowain: Bernd Rumpf

Ganda: Laura Maire

Nikodemus Glops: Thomas Wenke

Elija Glops: Rasmus Borowski

Wolf Frass

Jürgen Holdorf

Marco Göllner

Matthias Klie

Achim Schülke

der ehrenamtliche 15-köpfige Trollchor unter Regie von Sebastian Breidbach

weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.03.2014, zuletzt aktualisiert: 29.04.2019 09:41