Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schauplätze:stadt_saramee:gebäude:die_brave_kaari

Die Brave Kaari!

Koordinaten: (X-19,Y-16)

Beschreibung

Die Brave Kaari! ist ein Freudenhaus wie viele andere auch, mit Damen aus aller Herren Länder, die ihre mehr oder minder gelungenen Künste beiden Geschlechtern anbieten.

Die Brave Kaari! liegt in der Pfeifergasse und ist dreistöckig erbaut, wobei in Parterre ein Empfangsraum sowie Bäder- und Massagezimmer vorzufinden sind. Die beiden übrigen Stockwerke weisen etliche separierte Zimmer auf, die aber durch wenige Handgriffe zu größeren Räumlichkeiten erweitert werden können.

Einmal in der Woche findet in der Braven Kaari! eine vielköpfige Festivität statt, wobei die Teilnehmenden allesamt maskiert sind.

Marie, die Betreiberin der Braven Kaari!, vermietet auch stundenweise an Gäste, ohne dass ihre Mädchen mit einbezogen werden müssen. Auf diese Weise konnten sich Bofacht und Shajar Beran, hereingeschlichen durch eine verdeckte Pforte im rückwärtigen Teil des Etablissements, hier heimlich treffen.

Zufällig an der Braven Kaari! entlang Flanierende werden durch einen Anblick abgelenkt, der auch Salil irritierte:

Erst einmal animierten über dem breiten Eingangsportal vier weibliche und vier männliche Steinfiguren dazu, einen längeren Blick auf ihre formvollendeten Proportionen zu werfen. Sie waren nackt, was nicht erstaunlich war. Aber sie verwöhnten sich mit ihren Zungen …

Zudem machen die Damen ausdrücklich auf der Straße Werbung für ihr Haus:

Die zweite Obszönität war, dass beide Türfrauen splitternackt und an den Brüsten und unter dem Bauchnabel mit farbigen Bildern geschmückt waren. Die Zeichnung eines gigantischen männlichen Geschlechts trieb ihm die Schamesröte ins Gesicht.

Und letztlich weiß Salil auch etwas über die Brave Kaari, die Dame des Hauses, zu berichten:

Salil hatte von einem der Kneipenkumpane einmal gehört, dass Marie wohl eine lautere Jungfrau gewesen sein soll, die eines unschönen Tages in das Bordell verschleppt wurde, sich zuerst gebührend zierte, aber bald den Spieß umdrehte und sich zur Dame des Hauses empor diente. Und dann lieh sie dem Freudenhaus ihren Namen. Ob sie seitdem jemals brav gewesen war, das glaubte Salil nicht …

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
schauplätze/stadt_saramee/gebäude/die_brave_kaari.txt · Zuletzt geändert: 05.03.2016 21:18 (Externe Bearbeitung)