Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Trolle – wie sie leben von Siegfried Günther

Rezension von Christel Scheja

 

Trolle gehören zu den eher weniger bekannten Geschöpfen der Fantasy. Nur wer sich etwas intensiver mit den nordischen Sagen, Märchen und Kinderbüchern aus Schweden oder Norwegen beschäftigt, wird ihnen immer wieder begegnen. Denn dort ist das Småfolk oder „Kleine Volk“ aus der Folklore nicht mehr weg zu denken und taucht auch in weltberühmten Kinderbüchern wie „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren auf.

 

Sigfried Günther nimmt sich nun des Småfolks an und verbindet in seinen Erzählungen verschiedene nordische Traditionen miteinander. Unterhaltsam und ein wenig verträumt bringt er den Lesern das „Kleine Volk“ näher. Unterhaltsam vermittelt er dabei Wissen über die Gesellschaftsstruktur des Volks, seiner Lebens-, Wohn-, Nahrungs- und Sammelgewohnheiten. Dabei konzentriert er sich vor allem auf die nicht ganz so menschenscheuen Waldrandtrolle, erklärt aber noch, dass es ganz andere Völker gibt – so wie die übermenschengroßen Riesentrolle.

Da Trolle ein langlebiges Volk sind, geht bei ihnen alles viel langsamer vonstatten als bei den hektischen Menschen, so auch die Erschaffung von Kunst und Kultur. Die Trolle legen sehr viel Wert auf den Klang ihrer Flöte, deshalb dauert das Schnitzen auch Jahre, und ihre Bücher sind von einer eigentümlichen Machart. In all dem was sie tun bleiben sie jedoch der Natur eng verbunden.

Er beginnt am Anfang. Wie ist das Småfolk eigentlich auf die Welt gekommen? Wer oder was hat sie hervorgebracht und wie haben sie zunächst auf der vereisten Erde gelebt?

Zum Held seiner Geschichten wird der erste Troll, der sich einen Namen gibt. Albeert wird nicht nur zur Triebfeder vieler Entwicklungen und Erfindungen, sondern auch zum Stammvater einer großen Familie, als er die Trollin seines Herzens findet und sie seinem Werben auch nachgibt. Ganz am Ende wird er auch der König der Trolle, weil kein anderer Weg mehr dran vorbei führt.

Welche Bedeutung der Winterschlaf und das Nordlicht für die Trolle haben erzählen weitere Geschichten, ebenso wie sie zu Schatzsammlern und Suchern wurden.

 

Insgesamt zehn Geschichten erzählen nach einer ausführlichen Einleitung zu Quellen und Wurzeln von den Trollen. Siegfried Günther gestaltet sie so, dass sowohl Erwachsene als auch Kinder Spaß an den Geschichten haben. Sie eigenen sich zum Vorlesen ebenso wie zum Selberlesen, da die Informationen nicht trocken vermittelt werden sondern in einen warmherig geschriebenen Text eingebunden sind. Dieser wird auch noch durch die stimmungsvollen Bilder von Uwe Schönefeld unterstützt. Die weichen Bleistiftzeichnungen sind fein ausgearbeitet und helfen dabei, sich ein Bild von den Trollen zu machen, die man auch auf www.dietrolle.de der Webseite des Autors entdecken kann.

 

Heraus kommt ein Buch, das unspektakulär aber sehr liebevoll ein magisches Völkchen zum Leben erweckt, dass uns so gar nicht vertraut ist. Mit Hilfe dieses Buches kann jung und alt es besser kennen lernen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die Trolle – wie sie leben

Autor: Siegfried Günther

broschiert - 129 Seiten

Wagner Verlag, erschienen November 2007

Titelbild und Innenillustrationen von Uwe Schönefeldt

ISBN-10: 3866832923

ISBN-13: 978-3866832923

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.08.2008, zuletzt aktualisiert: 25.05.2018 14:40