Der erste Kaiser von Daniel Jödemann

Reihe: DSA-Roman

Rezension von Ingo Gatzer

 

"Der erste Kaiser" ist der 110. Roman betitelt, der in der Fantasy-Welt "Das Schwarze Auge" (DSA) spielt. Das Buch stellt den zweiten und letzten Teil des Zyklus "Die zwei Kaiser" dar und stammt wie der Auftakt der Reihe "Die letzte Kaiserin" von Daniel Jödemann. Der auch als Illustrator tätige Autor hat bislang drei DSA-Romane verfasst und zudem an verschiedenen Abenteuern, Anthologien und Rollenspielhilfen mitgearbeitet.

 

Der Tulamide Raul und sein Freund Baduar sind am Ende des ersten Teiles beim Versuch in den Palast von Bosparan einzubrechen und die schöne Vallusa zu erlangen, gefangen worden. Wenn sie nun nicht gefoltert werden, fristen sie in einem finsteren Kerker ihr elendes Dasein. Doch schließlich gelingt es ihnen mit Vallusas Hilfe nach Gareth zu fliehen. Derweil verhöhnt die Schöne Kaiserin und überaus mächtige Erzmagierin Hela-Horas die Zwölf Götter und ruft sich selbst zur Göttin aus. Angesichts dieses Sakrilegs und vieler anderer Grausamkeiten zieht bald ein bunt zusammen gewürfeltes Heer unter der Führung von Raul gegen sie. Doch die Angreifer wissen nicht, dass Hela-Horas mittels mächtiger Papernalien ein schreckliches Grauen entfesseln will.

 

Während die Handlung im ersten Drittel des Romans etwas dahin plätschert, kommt danach wirklich Spannung auf. Das ist um so bemerkenswerter, da es sich bei "Der erste Kaiser" um einen DSA-Historienroman handelt, dessen Handlung den meisten DSA-Rollenspielern zumindest in groben Zügen bekannt sein dürfte. Daniel Jödemann gelingt dieses Kunststück, indem er sich nicht nur auf das Schicksal der bekanntesten geschichtlichen Protagonisten, nämlich von Raul und Hela-Horas, konzentriert, sondern sich zudem einer ganzen Reihe von Personen widmet, die entweder eine geringere historische Bekanntheit besitzen oder sogar weitestgehend unbekannt sind. Leider verschenkt der Autor an einigen Stellen die Möglichkeit Spannung aufzubauen durch zu eindeutige Kapitelüberschriften, welche die folgende Handlung bereits andeuten oder sogar vorweg nehmen.

 

Den Höhepunkt der Handlung stellt die so genannte "Zweite Dämonenschlacht" dar. Daniel Jödemann ist es hier auf ansprechende Art und Weise gelungen, dieses historische Ereignis zu schildern. Seine Darstellung wird dem epischen Charakter gerecht und erhält durch wiederholte Perspektivenwechsel die nötige Dynamik.

 

Im ersten Buch der Reihe um "Die zwei Kaiser" gehörten die Kapitel in denen es um die Beschaffung von Zauber-Papernalien ging, zu den Höhepunkten des Buches. So gelang es dem Autor etwa bei der Erlangung der Knochenstandarte atemlose Spannung und eine dichte, unheimliche Atmosphäre zu kreieren. Betrachtet man nun, wie die anderen Ritualgegenstände in die Hände der Schönen Kaiserin gelangen, ist das doch recht enttäuschend. Denn dies wird nur knapp dargestellt und geschieht zudem recht unspektakulär. Hier hat Daniel Jödemann fraglos einige Möglichkeiten verschenkt.

 

Zu kurz geraten ist der finale Showdown zwischen Raul und seinen Gefährten auf der einen Seite und der Kaiserin Hela-Horas mit ihren Kämpen auf der andere Seite. Das Ende kommt rasch und ziemlich abrupt, so dass man auch an dieser Stelle mehr hätte erwarten dürfen.

 

Gelungen ist hingegen der zeitlich einige Jahre später spielende Epilog und das Nachwort, in welchen das Schicksal der wichtigsten Charaktere skizziert wird. Das sich daran anschließende Glossar ist vor allem für Leser, sie in der DSA-Welt nicht so heimisch sind, ein schöner Service.

 

Mit dem 110. DSA-Roman "Der erste Kaiser" ist Daniel Jödemann - obwohl er einige Möglichkeiten verschenkt hat - eine unterhaltsame Lektion in aventurischer Geschichte gelungen, in der die ansprechend geschilderte "Zweite Dämonenschlacht" den Höhepunkt darstellt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Der erste Kaiser

Autor: Daniel Jödemann

Titelbild : Arndt Drechsler

Reihe: DSA-Roman Nr. 110 / Die zwei Kaiser Teil II

Ausgabe: Taschenbuch

Verlag: Fantasy Productions

Seitenzahl: 343

Erscheinungsdatum: August 2009

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3890642470

ISBN-13: 978-3890642475

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 06.11.2019 08:21 | Users Online
###COPYRIGHT###