Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Bad Boy von Frank Miller und Simon Bisley

Rezension von Christian Endres

 

Bereits 1997 haben sich der amerikanische Neuzeit-Comictitan Frank Miller (Daredevil, Der Dunkle Ritter kehrt zurück, Sin City) und der britische Kult-Zeichner Simon Bisley (Heavy Metal, Lobo, ABC Warriors) für das US-Label Oni zusammen getan, um die Geschichte eines kleinen, vermeintlich bösen Jungen in einer seltsamen, stark manipulierten und nur auf dem Papier besseren Zukunft zu erzählen.

 

Dabei wandelt Miller mit gewohnt düsterem und derben Vokabular sowie diversen schrägen Einfällen (etwa der Katze Adolf mit dem Schatten unter der Nase ...) auf den Spuren von Science-Fiction-Gott Philip K. Dick. Denn auch die Zukunft in Millers inselartiger Dystopie ist voller Manipulationen und geprägt von der ewigen Gralssuche nach der Wirklichkeit, die in PKDs Spätwerk quasi überpräsent war. In diesem Fall läuft das auf Folgendes hinaus: Wer bin ich? Kann ich aus dem Fenster springen? Wartet darunter ein Abgrund bis hinab in die Hölle, oder lande ich im weichen Gras und kann weglaufen? Soll ich der sprechenden genmanipulierten Katze wie Alice dem weißen Kaninchen folgen? Gelange ich so zur Wahrheit, in die Freiheit? Ist das wirklich eine Klippe? Oder gibt es etwas hinter der Dunkelheit?

 

Und wo krieg ich verdammt nochmal eine Zigarette her ... ?

 

Miller hetzt seinen aufmüpfigen, erinnerungslosen »Bad Boy« durch eine fragliche schöne Neue Welt - und durch ein Netz aus Lügen, Hologrammen und brutaler Verfolgung und Unterdrückung. Protagonist und Leser begeben sich quasi Seite für Seite gemeinsam auf eine Hatz nach Antworten - was, eigentlich ganz klassisch, den Reiz von Millers Story ausmacht, die dann am Ende auch sehr schön aufgelöst wird.

 

Simon Bisley visualisiert Millers SF-Kurzgeschichte mit seinem typischen Artwork zwischen Airbrush, Fabry und Frazetta, garniert mit dunklen Tuscheflächen á la Bill Sienkiewicz. Das ist oftmals recht eigenwillig, aber eben auch sehr stimmungsvoll und passend - und kommt im überformatigen Hardcover-Album wirklich schön zur Geltung.

 

Über zehn Jahre hat der böse Junge nun schon auf dem Buckel. Und auch wenn »Bad Boy« sicher nicht zu den großen Werken von Miller zählt und entsprechend ein Nischendasein in seinem Portfolio führt, ist das Album doch ein recht unterhaltsamer SF-Oneshot mit einigen interessante, düsteren Ansätzen.

 

 

 

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Bad Boy

Autor: Frank Miller

Zeichner: Simon Bisley

HC-Album, 40 Seiten

Schreiber&Leser, Mai 2000

ISBN: 3933187184

Erhältlich bei: Amazon

Zusätzliche Infos

Biographie & mehr zu Frank Miller

 

Frank Millers Bad Boy auf der Verlagshomepage


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.05.2008, zuletzt aktualisiert: 13.01.2015 17:49