Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Baeldin-Mord von Angelika Diem

Reihe: Vollstrecker der Königin Band 1

 

Rezension von Christel Scheja

 

Angelika Diem wurde 1968 in dem schönen Ländle hinter dem Arlberg geboren, wo sie noch heute lebt und als Lehrerin, aber auch als Schulbibliothekarin arbeitet. Sie hat mittlerweile schon einige Kinderbücher über die Hexe Pollonia und auch Kurzgeschichten veröffentlicht. Der Baeldin-Mord ist ihre erste Fantasy-Novelle und auch der Auftakt zu einer kleinen Serie über die Vollstrecker der Königin.

 

Bei den »Vollstreckern« handelt es sich um besonders begabte Männer und Frauen, die gelernt haben, den Schmerz und die Pein, die die Opfer eines Mordes miterlebt haben, zu speichern, so lange bis sie den Täter gefunden haben. Denn dann haben sie das Recht, den Schuldigen als Urteil die Qualen aufzubürden, die sie anderen zugefügt haben.

Auch Caitlynn gehört zu dieser Gruppe, steht allerdings noch am Ende ihrer Ausbildung. Da sie aber die einzige der Gilde ist, die sich sowohl im Hochadel als auch unter den einfachen Leuten bewegen kann, wird sie auf eine abgelegene Burg im hohen Norden geschickt. Dort ist eine junge Zofe grausam zu Tode gekommen.

Die Vollstreckerin soll nun herausbekommen wie und warum. Noch denkt jeder, es sei ein Routine-Auftrag, doch schon bald stellt sich heraus, dass es nicht nur schwierig ist, Informationen aus den Schlossbewohnern herauszukitzeln, sondern auch wesentlich mehr dahinter steckt und nicht wenige Leute Grund hatten, das Mädchen umzubringen.

 

Man bedauert fast schon, dass »Der Baeldin-Mord« nur so kurz ist, auch wenn die Geschichte für die Aufklärung des Verbrechens genau die richtige Länge hat. Angelika Diem gelingt es jedenfalls mit der Novelle größeres Interesse an der Welt und ihren Figuren zu wecken. Letztendlich liest sich das Ganze wie der Auftakt zu einer größeren Serie, wie die Bewährungsprobe für eine junge Heldin, die selbst eine dunkle Vergangenheit mit sich herumschleppt.

Auf jeden Fall legt man das Buch nicht gerne aus der Hand, ist die Handlung doch sehr geschickt aufgebaut, erhalten die Figuren schon früh ein interessantes Profil, dass sie nicht nur lebendig macht, sondern den Leser auch an ihrem Schicksal teilhaben lässt.

Zwar erlaubt sich die Autorin gelegentlich Klischees, diese fügen sich aber gut in die Handlung ein und werden ab und zu angenehm variiert. Die Spannung bleibt daher von Anfang bis Ende bestehen. Daher ist die einzige Schwäche, die man der Novelle vorwerfen kann ihre Länge. Auch wenn das Abenteuer in sich geschlossen ist, bleiben doch viele Fragen offen, die neugierig machen.

 

Fazit:

»Der Baeldin-Mord«“ gehört daher zu den Perlen, die man gelegentlich bei den Kleinverlagen findet – eine Geschichte die spannend und intelligent aufgebaut ist, dabei aber eine Menge Atmosphäre ausströmt und zudem starke Frauen präsentiert, die nicht auf der Suche nach der großen Liebe sind, sondern einem selbstbestimmten Platz im Leben. Fantasy, wie sie heute nur selten zu finden ist und daher um so wertvoller wird.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Der Baeldin-Mord

Reihe: Vollstrecker der Königin Band 1

Autorin: Angelika Diem

Taschenbuch, 120 Seiten

Machandel Verlag, März 2013

Titelbild: Katharina Brand

 

ISBN-10: 3939727288

ISBN-13: 978-3939727286

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B01LZ0AZ5D

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.06.2013, zuletzt aktualisiert: 21.02.2020 13:57